USA 2017 3 Wochen Inselhopping Kauai, Oahu, Molokai, Big Island und Maui

Mittwoch, 14.06.2017 Hinflug – Düsseldorf – London – Los Angeles – Kauai

Kaum eingeschlafen reißt uns der Wecker schon um 2:30 Uhr aus dem Reich der Träume und wir machen uns bereit zur Abfahrt.

Aloha, wir kommen!

Von Düsseldorf aus geht es erst einmal nach London, wo wir ein paar Stündchen in der Flughafen Lounge totschlagen müssen, bevor es am Mittag mit American Airlines zum nächsten Zwischenstopp nach Los Angeles geht.

Da wir nicht mit Air Berlin fliegen, kann Chris diesmal leider keine Meilen für die Business-Class einlösen, aber mit den großzügigen Economy-Plus-Sitzen und einer Dreier-Reihe ganz für uns alleine lassen sich die neun Stunden Flug gut aushalten.

Chris, Camelot und ich verschlafen sowieso fast den gesamten Flug, nur Moni macht mal wieder einen Film-Marathon und ist dann entsprechend k.o., als wir in LA landen – und das leider mit einiger Verspätung. Unser Zeitfenster war sowieso schon sehr knapp, nun müssen wir aber die Hufe in die Hand nehmen, denn wir haben nur noch eine knappe Stunde für Zoll, Gepäck abholen, neu einchecken und die Abfertigung an der Sicherheitskontrolle. Fast unmöglich, aber dank Express Lane Tickets und konstantem joggen kommen wir 2 Minuten vor dem Boarding am Schalter an.

Chris und Moni sind zwar nassgeschwitzt und völlig fertig, aber dafür haben wir den Flug nicht verpasst.

Kaum sitzen wir im Flieger für unsere nächsten 6 Stunden Flug, schnarchen ChrisMo schon weg und wachen erst 1 Stunde vor der Landung auf.

Gegen 21 Uhr Ortszeit landen wir auf unserer ersten Insel – Kauai.

Eine halbe Stunde später haben wir auch schon unser Gepäck und fahren mit dem Shuttlebus zu Alamo um unseren Mietwagen – einen Jeep – abzuholen.

Auf dem Weg zum Hotel erinnert uns ein heftiger Platzregen daran, warum diese Insel auch als »Garteninsel« bekannt ist.

Wir stoppen noch an einem Supermarkt und einem Taco Bell und erreichen bald darauf unser Hotel, das Courtyard by Marriott am Coconut Beach. Unser mitgebrachtes Abendessen futtern wir dann im Hotelbett bevor wir – nach anstrengenden 33 Stunden – in ein wohlverdientes Koma fallen.

 

Donnerstag, 15.06.2017 Kauai

Um 4 Uhr Morgens ist einer der Hoteleigenen Hähne so nett uns wach zu krähen, aber erschöpft wie wir sind, schnarchen wir noch bis 7 Uhr weiter.

Ein Blick aus dem Fenster zeigt einen verregneten Strand, Palmen die sich im Wind beugen und ein Himmel, dessen Farbe eher ins Schwarz geh – nicht wirklich einladend also, aber Moni muss dringend gefüttert werden also schnappen wir unsere Regenjacken und fahren in den Ort, um bei Onos Place leckere Omelette zu frühstücken.

Anschließend bummeln wir noch ein bisschen durch die kleinen Geschäfte und hoffen, dass Petrus bald ein Einsehen hat und den Wasserhahn abdreht.

Leider erhört er uns nicht, also entscheiden ChrisMo, dass wir trotzdem ein bisschen über die Insel fahren.

Das erste was uns auffällt, sind die unzähligen Hühner und Hähne, die wirklich überall auf dieser Insel zu finden sind – auf den Parkplätzen, am Highway, vor den Geschäften – überall gackert und kräht es – nur vor dem KFC ist merkwürdigerweise weit und breit kein Huhn zu sehen.

Nach einem Abstecher zum Wasserfall Wailua Falls ….

…. steuern wir wieder das Hotel an. Auch hier hat es zum Glück wieder aufgeklart, also schlüpfen wir in unsere Badekleidung und verbringen den Rest des Tages am Pool.

Freitag, 16.06.2017 Kauai / Waimea Canyon

Dank der beiden »Battle-Hähne« vor unserem Hotel, sind wir mal wieder um 4 Uhr wach.

Wir sind also schon recht früh bei Ono und gleichen den mangelnden Schlaf mit einem deftigen Frühstück aus.

Danach geht es hoch zum Waimea-Canyon, dem Grand-Canyon des Pazifiks.

Der Canyon ist rund 16 Kilometer lang und bis zu 900 Meter tief und bietet einen fantastischen Ausblick.

Auf dem Rückweg zum Hotel machen wir kurz Halt bei einer schnuckeligen Mall und gönnen uns – bei 34 Grad – einen erfrischenden Iced Coffee.

Nach einem Schläfchen am Strand gibt es am Abend leckeres mexikanisches Futter und Giffelsaft (Margaritas) für Moni.

Samstag, 17.06.2017

Um vier Uhr in der Früh liegen wir mal wieder wach und gehen in Gedanken alle Hähnchen-Gerichte durch, welche wir kennen.

Nach dem Frühstück …

…entscheiden wir uns kurzfristig den Schlaf am Strand nachzuholen und einen richtig faulen Tag auf der Sonnenliege zu verbringen.

Eine Mönchsrobbe teilt unseren Gedanken und verbringt ein paar Stunden mit Sonnenbaden – nur wenige Meter von uns entfernt.

Abends beschwert sich Cam, dass ich immer so schnell braun werde und er höchstens ein dunkles Orange vorweisen kann. Ich habe ihn damit getröstet, dass er damit schließlich immer noch Präsident der USA werden kann.

Sonntag, 18.06.2017 Kauai / Na-Pali Küste

Da wir gestern Abend bereits früh ins »After-Gockel-Koma« gefallen sind, sind wir alle schon lange vor der geplanten Weckzeit munter.

Heute wollen Chrismo mal ein anderes Frühstücks-Lokal ausprobieren, daher fahren wir zu Kountry Kitchen.

Obwohl Sonntag ist – und wir für diesen Wochentag schon unverschämt früh dort aufschlagen- ist das Restaurant brechend voll und wir dürfen uns in der Warteschlange vor dem Lokal einreihen, bis wir – eine halbe Stunde später -unser köstliches Frühstück in uns reinschaufeln können.

 

Anschließend machen wir uns im Hotel kurz frisch, danach geht es auf zur geplanten Bootstour entlang der Na Pali Küste mit Captain Andy.

Obwohl das Check-In erst um 14.15 Uhr beginnt, müssen wir bereits um 12 Uhr in Port Allen sein, also bummeln wir dort noch wenig durch den kleinen Ort.

Das Erste, was Moni ins Auge fällt ist ein asiatisches Lokal, welches frische Ramen Gerichte anbietet. Da die Monsterwaffel mit den knapp 3.000 Kalorien noch keine 2 Stunden verdaut ist, zögert sie noch etwas. Aber aus Sorge, dass Sie auf der 5-Stündigen Bootstour (mit Dinner) verhungern könnte, verleibt sie sich die Suppe natürlich sicherheitshalber noch ein.

Trotz schlechtem Wetter wird es ein wundervoller Ausflug. Die Bootstour führt an der Na-Pali-Küste entlang. Kauais berühmter Küstenstreifen bietet – mit seinen smaragdgrünen, zerklüfteten Gipfeln über 27 ——kilometer – einen atemberaubenden Anblick.

Als wir dann noch auf Delfine treffen, ist die Stimmung an Bord nicht mehr zu übertreffen.

Als perfekten Abschluss für diesen wundervollen Tag, erleben wir einen fantastischen Sonnenuntergang auf dem Meer.

Montag, 19.06.2017 Flug nach Oahu – Honolulu

Heute stehen wir bereits um 6 Uhr auf, damit Chris und Moni vor dem Flug noch ein leckeres Frühstück bei Kountry Kitchen genießen können.

Dann heißt es – Bye bye Kauai und schon kurze Zeit später, nach der Landung: Aloha Oahu!

Schnell bei Alamo noch den Zwillingsbruder von unserem letzten Mietwagen abgeholt und dann fahren wir von Honolulu zu unserem Hotel in Waikiki.

Wir checken im Hotel ein und bummeln anschließend durch den Ort, Richtung Waikiki Beach.

Der Strand ist total überfüllt und bei der Hitze brauchen wir erst mal ein schattiges Plätzchen und ein kaltes Getränk. Dafür ist die Terrasse von der Tikki-Bar – mit Blick über die Strandpromenade – einfach perfekt! Wer hätte auch ahnen könne, dass gerade Happy Hour ist!? Und bei großer Hitze soll man ja bekanntlich viel trinken!

Abends geht es dann zur Cheesecake Factory – ein guter Ort um ChrisMos 8. Hochzeitstag und 24 jähriges (miteinander aushalten?) zu feiern!

Dienstag, 20.06.2017 Oahu / Waikiki / Honolulu Downtown

ChrisMo haben festgestellt, dass es ganz in der Nähe ein Dennys gibt, also brauchen wir gar nicht weiter zu überlegen, wo wir heute zum Frühstück hingehen werden.

Chris bestellt sein geliebtes Superbird Sandwich und Moni Spagetti mit Meatballs – aber spätestens seit dem letzten Urlaub haben wir ja gelernt, dass auch ein solches Gericht als Frühstück gilt, solange ein Kaffee dazu getrunken wird.

Vollgefuttert gehen wir dann zum US Army Museum und schauen uns dort ein wenig um, danach fahren wir mit dem Bus nach Honolulu Downtown.

Kaum dort angekommen öffnet der Himmel seine Schleusen und wir werden klatschnass – für unsere Regencapes ist uns jedoch zu warm. Wir spazieren also durch den warmen Regen zum Lolani-Palast und dessen schöne Parkanlage, danach zum Hawaianischen Parlament.

Trotz Monis Einwand, dass sie doch noch gar nicht hungrig sei, ging es weiter nach Chinatown und anschließend zum buddhistischen Tempel Kuan Yin.

Am Hafen machen wir dann eine kurze Rast im Aloha Tower.

Da das Wetter heute nicht wirklich strandtauglich ist, holen wir im Hotel nur kurz unseren Wagen ab und fahren zur Ala-Moana-Shopping Mall, wo wir den restlichen Nachmittag mit ausgiebigem shoppen verbringen.

Abends machen wir uns dann zu Fuß vom Hotel zur Tiki-Bar auf und genießen dort – bei leckeren Quesadilas, Bier und Cocktails – den herrlichen Blick auf Waikiki Beach und das abendliche Treiben auf der Strandpromenade.

Mittwoch, 21.06.2017 Tantalus Lookout / Nouano-Pali-Drive, Makapu`n Lighthouse, Byodo-In

Heute starten Chrismo mit einem spartanischen Frühstück bei I-Hop.

Danach geht es über eine kurvige Strecke, die sich bis zu 600 Höhenmeter schlängelt, zum Tantalus Lookout. Hier genießen wir die traumhafte Aussicht über den Diamond Head den Punchbowl Krater und die gesamte Skyline Honolulus

Anschließend fahren wir weiter über den Tantalus Drive durch den Regenwald.

Diese Strecke überlässt Moni mit Freuden Chris, der, im Gegensatz zu ihr, solche Kurvenstrecken liebt.

Cam und ich wandern auch ein wenig durch den Tropenwald, lassen uns von Moskitos stechen und spielen ein wenig »Bobzan« und »Tarcam«.